Jetzt erschienen: „Endstation Pallas“

Die zweite Hälfte des Jahres hat begonnen, und wir haben die Endstation Pallas erreicht!

Mark-Brandis-----Raumkadett-09--Endstation-PallasMark Brandis und Rodrigo Rojas sind zum Dienst auf einer verlassenen Raumstation im Inneren des Asteroiden Pallas abgestellt. Als beide sich bereits an die langweilige Routine gewöhnt haben, lässt ein vermeintlicher Republikenangriff auf die afrikanische Stadt Nairobi und JUSTITIA bei Mark alle Alarmglocken läuten. Sind Attentäter vielleicht schon unterwegs, um ihn als Augenzeugen des Mordes an Präsident Bähler zu beseitigen?

Den beiden Raumkadetten bleibt nur wenig Zeit, um sich auf alle Möglichkeiten vorzubereiten. Mark wird klar, dass er die Hintergründe der Tat aufdecken muss, um die ständig drohende Gefahr zu bannen. Da trifft er eine schwerwiegende Entscheidung, die ihn sein ganzes Leben lang beschäftigen wird und stellt sich als moralischer Mensch auch später noch als Erwachsener die Frage: „Wie weit darf man gehen, um ein Verbrechen aufzuklären?“

Jetzt als Download und als CD erhältlich!

Kategorie(n): Alles, Neu-VÖ, Trailer

6 Antworten auf Jetzt erschienen: „Endstation Pallas“

    Marcus Lelle sagt:

    Hammer-Folge, aber auch ganz schön starker Tobak, den ihr uns da vorsetzt.

    Ich will gar nicht Spoilern, aber die Szenen zum Ende hin sind sehr intensiv, was neben der Story natürlich auch wieder an den sehr guten Sprecherinnen und Sprechern liegt.

    Jetzt haben wir schon wieder Halbzeit in der zweiten Staffel. Also heißt es hoffen, dass sich alles so gut verkauft, dass das Label auch über eine dritte Staffel nachdenkt. Natürlich nur, wenn Euch die Ideen nicht ausgehen, aber da habe ich keine Bedenken.

    Wäre schade, wenn das Finale nicht mindestens die missglückte Rettung der Rublew-Expedition wäre…

    Weiter so!

    Gruß
    Marcus

    INTERPLANAR sagt:

    Danke für die freundlichen Worte!

  1. Ich habe die Folge jetzt zweimal gehört, und sie gefällt mir wirklich gut. Versucht die VEGA eigentlich aktiv, ihre Rekruten von der Raumflott fernzuhalten nach der Geschichte in Baku? Es wirkt für mich ein bisschen so. Oder hat das gar nichts mit dem Konflikt mit den Republiken zu tun, sondern Westhoff versucht, Mark zu schützen?
    Ich habe noch nicht so ganz verstanden, was an den Beobachtungen der vier zum Tod des Präsidenten jetzt so brisant war, dass man so intensiv und mit so viel Aufwand über einen langen Zeitraum versucht, sie beiseite zu schaffen. Hirschmann weiß, was sie wissen (oder?), und es gab keine Beweise. Auch das, was sie beobachtet haben, ist zwar verdächtig, aber nicht hinreichend und lässt auch keine Rückschlüsse auf die Hintermänner zu.
    Ich finde es wirklich spannend, wenn man im Raumkadett Informationen bekommt, die einen den erwachsenen Mark Brandis besser verstehen lassen. Danke für eine tolle neue Folge Smilie: :-)

  2. Mit viel Verspätung habe ich gestern Abend ENDLICH „Endstation Pallas“ gehört. Klasse Geschichte, die zudem einen langen Handlungsstrang abschließt und direkte Bezüge zur ersten „Raumkadett“-Folge „Aufbruch zu den Sternen“ hat. Die Szenerie ist wieder so atmosphärisch gestaltet, dass man bei den bedrückenden Szenen im unteren Bereich der Asteroidenstation „Pallas“ am liebsten die Heizung einschalten würde. Die Eiseskälte der Umgebung, in der sich Mark Brandis und Rodrigo Rojas aufhalten, kriecht durch die Kopfhörer direkt in den Verstand.Brrrrrr! (und wir haben Hochsommer) Smilie: :) Auch die Sprecher sind wieder phantastisch. Am Ende schaffen es Sprecher und Szenerie sogar mühelos, dass man für eine eigentlich bösen Figur großes Mitleid empfindet.

    Kurz zu Deinen Fragen zur Verschwörung, Kim T.. Stell Dir vor, eine Gruppe, die im Hintergrund heimlich plant, die Macht an sich zu reißen, ermordet z.B. den amerikanischen Präsidenten. Alles glaubt an einen natürlichen Tod, aber ein paar junge Leute bekommt mit, dass das nicht stimmen kann. Wenn diese Zeugen Gelegenheit bekommen, mit den richtigen Leuten zu sprechen, werden Fragen gestellt… und nach dem Schneeballeffekt zieht das dann immer größere Kreise, bis die Verschwörung irgendwann zwangsläufig aufgedeckt wird. So gesehen, geht von Mark Brandis und den anderen für die Verschwörer eine große Gefahr aus. Die jungen Leute selbst können nur wenig tun, aber sie können die Lawine (oder den Schneeball) ins Rollen bringen.

    Jürgen Vorreiter sagt:

    Konnte gestern Abend endlich die Folge zu Ende hören. Mit MBRK#1 „Aufbruch zu den Sternen“ die stärkste und intensivste Folge. Ich drücke euch die Daumen, dass ihr dieses Story-Niveau halten könnt. In der Umsetzung (Sprecher, Geräuschkulisse) ist euer Können erneut bärenstark. So macht der Raumkadett rundum Spass. Vielen Dank.

  3. @E. Zerm: das ist logisch, ich hatte nur irgendwie im Kopf, dass sie längst mit Hirschmann (oder vermutlich zumindest mit Westhioff) gesprochen hatten und ihre Beobachtungen deshalb schon längst weitere Kreise gezogen haben müssten. Aber da muss ich wohl nochmal reinhören, wo ich die Idee her hatte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Anti-Spammer Quiz: