Interview mit Reinhild von Michalewsky

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift „phantastisch!“ ist erschienen. Darin sind abermals zwei Artikel zu MARK BRANDIS enthalten.

Wie kam es eigentlich zum Ende der MARK BRANDIS-Reihe? 1987 erschien »Geheimsache Wetterhahn«, und dann kam kein Anschlussauftrag für das nächste MARK BRANDIS-Buch.
Also, MARK BRANDIS war finanziell ein Supererfolg, auch für den Verlag. Dann ebbte die Science-Fiction-Welle ein bisschen ab. Herder ist auch nicht unbedingt der Verlag gewesen, der groß Public Relation machte. Ich sag es jetzt mal so, wie mein Mann es beurteilte: Herder hat sehr spät erkannt, dass die Verkaufszahlen einbrachen, und sie haben nicht gegengesteuert, sondern irgendwann gesagt: »Na ja, läuft nicht mehr.« Das heißt, MARK BRANDIS starb so langsam vor sich hin. Und dann gab es halt irgendwann keinen neuen Auftrag.

phantastisch! #64

phantastisch! #65

Nach dem Artikel über die Buchreihe und dem Interview mit Michael und Balthasar (erschienen in Ausgabe 64) hat die Zeitschrift nun das siebenseitige Transkript eines Interviews mit Nikolai von Michalewskys Ehefrau und Muse Reinhild veröffentlicht, wozu Autor Olaf Brill zusammen mit Comic-Autor Michael Vogt ins Bremer Umland zu ihr auf den Bauernhof im Teufelsmoor gefahren war.

Das Magazin ist im Bahnhofsbuchhandel und online erhältlich.

Kategorie(n): Alles, Interviews, Presse

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.