Blindflug zur Schlange

Produktionsbeginn:
Juni 2012
Fertigstellung:
Januar 2013
Laufzeit: 63′

Sprecher: Michael Lott, Martin Keßler, Mira Christine Mühlenhof, Marina Krogull, Marco Göllner, Romanus Fuhrmann, Dietmar Wunder, Charles Rettinghaus, David Nathan, Martin Wehrmann, Gerhart Hinze u.a.

Hörspielmanuskript: Balthasar v. Weymarn nach dem gleichnamigen Roman von Nikolai von Michalewsky

Mehr zum Hörspiel

Label: Folgenreich/Universal
veröffentlicht 12. Apr. 2013


Pressestimmen:
  • „Mark Brandis bleibt weiterhin die beste Science-Fiction Serie am Markt. Die Konkurrenz ist zwar auch nicht sonderlich stark, aber auch wenn es anders wäre, müsste die Serie die Konkurrenz auf keinen Fall scheuen.“ (Tofu Nerdpunk)
  • „Vielleicht keine überragende aber eine dennoch kurzweilige Episode aus dem Mark Brandis – Universum. Über Qualität von Skript, Musik, Geräuschen und Sprechern muss man hier ja nicht mehr wirklich viele Worte verlieren außer „allet schick, wie immer“. Die Serie ist und bleibt eine meiner momentanen Lieblings-Hörspielreihen! Und die Neugier auf mehr wird auch mal wieder geweckt, denn die am Ende der Folge enthüllte, neue Berufung des Titelhelden lässt dann auch schon sehr gespannt sein auf die nächste Veröffentlichung „Raumposition Oberon“.“ (Metal District)
  • „Gelungene Einzelfolge, die alles in sich vereint, wofür die Serie steht. Technik, Sprecher und Produktion sind kritiklos in Szene gesetzt. Ein Fest für reale Scifi.“ (FFM-Rock)
  • „Mark Brandis 24: Blindflug zur Schlange ist eine ehrliche Haut, denn die Story will nie mehr sein als ein kurzweiliger Action-Trip in die Weiten des Alls. Um dies zu ermöglichen, wurde jeglicher Ballast über Bord geworfen. Vielleicht etwas zu viel, denn zumindest der Schurke Khan hätte mehr Aufmerksamkeit verdient, als man ihm zu schenken bereit war. In den schwachen Charakterzeichnungen liegt das einzige Manko dieser ansonsten gelungenen Produktion, die hungrig auf die nächste Folge macht.“ (SF-Watchman)
  • „Die Abenteuer von Mark Brandis endeten nicht mit seiner Kündigung bei der VEGA. Natürlich besitzt er jetzt keine Flugerlaubnis mehr und muss auf die ganzen Vorteile die er als Cmdr. besessen hatte verzichten, doch diese kleine Nebensächlichkeit stört ihn natürlich nicht. Wenn sein bester Freund Grischa in Gefahr ist, dann würde Brandis durch Himmel und Hölle gehen um ihn zu retten. Doch auch in dieser Folge hat der Autor der Serie Nikolai v. Michalewsky wieder ein Thema angesprochen, welches auch in unserer heutigen Zeit Bewandtnis hat. Diesmal wird die Frage in den Raum geworfen, ob der Einsatz von zerstörerischen Waffen schon ein Grund dafür ist, die Nutzer dieser Waffen auszulöschen? Bei Mark Brandis ist es das „Weiße Licht“ in unserer heutigen Zeit, ist es die Diskussion über Waffengesetze in Amerika oder Nordkorea die mit einem Atomschlag drohen.“ (Monsters & Critics)
  • „Für all die neugierigen Fans gibt es Hoffnung und eine Antwort. Doch die ist erst am Ende der Folge zu vernehmen. Und dann schließt sich der Kreis auch wieder. Dann merkt der aufmerksame Hörer, was ihm eigentlich in dieser Folge gefehlt hat und alle Hoffnungen werden erfüllt.“ (Terrorverlag)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.