Seit heute im Handel: „MARK BRANDIS, RAUMKADETT: Zwischen den Fronten“

21. Oktober 2016: VÖ des zehnten Abenteuers des jungen Mark Brandis „auf dem Weg zur Erfüllung seines größten Traums“.

Mark Brandis, Alec Delaney, Annika Melnikova und Rob Monnier sind seit Monaten auf Einsätzen in den Krisen- und Kriegsgebieten. Während einer Pause erfahren sie, dass ihr Ausbilder Lt. Eckmann, der bereits seit Monaten ungewöhnlich reizbar und verschlossen wirkte, spurlos verschwunden ist. Er soll wegen Fahnenflucht gesucht und vors Kriegsgericht gestellt werden. Während sich Neuigkeiten um eine geplante Eroberung der Republikenkolonie auf dem Mars verdichtet, fassen die Freunde den Plan, Eckmann zu suchen und vor einer Dummheit zu bewahren …

Zwischen den Fronten -- jetzt bestellen!

Zwischen den Fronten

Das neue Abenteuer führt Mark Brandis „zwischen die Fronten“ — in ein Niemandsland: die Raumstation Lagrange 5 wird zum Schauplatz einer Begegnung mit einem Gegner, dessen Motive undurchsichtig bleiben. Zeichnet sich eine Verständigung ab, oder geht der Krieg in seine nächste Stufe?

Kategorie(n): Alles, Neu-VÖ

2 Antworten auf Seit heute im Handel: „MARK BRANDIS, RAUMKADETT: Zwischen den Fronten“

    Marcus Lelle sagt:

    Ich finde, dass die neue Folge ein bisschen gegenüber der „Pallas“ abfällt, was die Intensität betrifft, aber sie ist sehr solide und zwischendurch auch sehr spannend. Das Ende war irgendwie ein bisschen abrupt.

    Ich mache es mal ohne Spoiler:
    Das Auftauchen eines alten Bekannten war genau das Richtige für einen alten Fan wie mich. Die Stimme hat mir sofort das Herz erwärmt Smilie: :)

    Generell mal ein ein Riesen-Lob: Ich habe eigentlich schon immer gewusst, dass ihr auch sehr gut alleine Geschichten im MB-Universum entwickeln könnt. Ihr hättet es auch geschafft, die Original-Serie auf hohem Niveau fortzuführen.
    Ich hoffe sehr, sehr, dass es eine dritte Staffel vom Raumkadett geben wird, denn es sind nur noch 2 Folgen…

    Eine Rezension bei amazon ist schon verfasst.

    Gruß
    Marcus

  1. Ich liebe die vielen Querverweise, die auftauchen. Außerdem freue ich mich riesig, dass Lt. Eckmann im Mittelpunkt steht, denn das ist mein liebster Nebencharakter, nicht zuletzt aufgrund der tollen sprecherischen Leistung von Wanja Gerick.
    Allerdings war ich enttäuscht von dem aus meiner Sicht banalen Grund für die ursprüngliche Desertierung. Ich hätte mir gewünscht, dass es mit einer Bedrohung der Familie oder Erpressung einen zwingenden Grund gibt, denn dann hätte man den Charakter komplexer machen und einen realistischen Hilferuf einbauen können.
    Vielleicht muss ich mir die Folge noch öfter anhören, damit ich einige Themen verstehe, die im Nichts zu enden scheinen. Taucht das Thema mit den Sechslingen noch einmal auf? Sind die telepathisch miteinander verbunden? Inwiefern sind sie autonom? Haben sie eine eigene Agenda?
    Die Szene mit den Zetteln zum Schluss hatte aus meiner Sicht viel mehr Potenzial als genutzt wurde und war viel zu schnell vorbei. Und die telepathische Verbindung zwischen Marc und Alec braucht aus meiner Sicht noch einen tieferen Sinn, als immer mal wieder kurz erwähnt zu werden, aber vielleicht kommt der ja im Verlauf der Serie noch.